Anmeldung für 2020/21 Wahlpflichtfächergruppenwahl für 20/21 Schulprofil Personelles Beratung und Hilfsangebote Infos Kontakt Förderverein

Aktuelles aus dem Schulleben

Neuigkeiten aus der Schülerbibliothek

Neuigkeiten aus der Schülerbibliothek

Ich hoffe, dass einige von euch die Pausen in der Bibi schon etwas vermissen. Vielleicht ist es dem ein oder anderen mittlerweile doch schon ein bisschen langweilig zu Hause geworden ist und ihr habt mal in ein Buch reingeschaut. Damit meine ich natürlich nicht eure Schulbücher, sondern vielleicht einen Roman oder ein Sachbuch über ein Thema, das euch interessiert.

Natürlich ist das Wetter einfach super – aber Lesen kann man auch draußen!

Hier kommt eine Buchempfehlung, die definitiv ein Gegenmittel gegen Langeweile ist. Zwar haben Buchhandlungen und Bibliotheken im Moment noch geschlossen und ihr könnt auch in eurer Schülerbibliothek nichts ausleihen. Aber es gibt bestimmt eine Möglichkeit an das Buch zu kommen, sollte ich euch neugierig gemacht haben (z. B. bieten viele Buchhandlungen einen Bestell- und Liefer- oder Abholservice an).

Auf jeden Fall könnt ihr das Buch in der Bibi ausleihen, sobald die Schule wieder beginnt.

Titel: J. C. - AGENT IM FADENKREUZ

Autor: Joe Craig





„Wir sind wegen des Jungen da.“



„Sie kommen zu früh“, sagte Jimmys Vater. „Wir dachten …“

„Ich weiß“, unterbrach ihn der Mann.



„Wir kommen, um ihn zu holen.“



Dies sind ein paar Sätze aus dem ersten Kapitel, mit denen die Geschichte ziemlich rasant beginnt. Zunächst scheint im Leben von Jimmy Coates, der mit seinen Eltern und seiner Schwester in London lebt, alles in Ordnung zu sein, bis sich an einem Abend auf einmal alles verändert.

Er stellt fest, dass er besondere Fähigkeiten besitzt und dass eine Gruppe Männer genau aus diesem Grund hinter ihm her ist. Er versucht sich vor diesen Männern in Sicherheit zu bringen und herauszufinden, was mit ihm geschieht.

Begleite Jimmy auf dieser rasanten Verfolgungsjagd durch London!

Mir hat das Buch gut gefallen, weil es kaum eine Verschnaufspause für Jimmy gab und die Geschichte sehr temporeich war – alles andere als langweilig.

Ich hoffe das Buch gefällt euch auch, viel Spaß beim Lesen!

J. Klein

Faschingszeit an der RSB

Faschingszeit 

Auch an unserer Schule ist der Fasching eingezogen. Die 6a hat heute im Kunstunterricht Masken gebastelt und die SMV hat am Nachmittag eine Sause organisiert. In diesem Sinne wünschen wir allen eine lustige Faschingszeit!

Mädchen in der Wissenschaft

11. Februar ist Internationaler Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft

Aus diesem Anlass besuchten Mädchen der RSB den MINT-Fachtag an der TH Aschaffenburg besucht. Nach einer kurzen Begrüßung standen drei Vorträge bzw. Workshops auf dem Programm: Biogas und regenerative Energieversorgung, physikalische Praktikumsversuche eines technischen Studiengangs und Programmieren eines Micro-Controllers. Schon hier wird deutlich, wie unterschiedlich MINT-Berufe sein können und wie wichtig sie für die Zukunft sind.

Höhepunkt des Tages war der Vortrag der Astronautin Frau Dr. Insa Thiele-Eich und eine anschließende Diskussionsrunde, bei der die Schülerinnen ihre Fragen mit Hilfe ihres Smartphones stellen konnten.

Inspirierend und kurzweilig berichtete die erste deutsche Astronautin über ihren beruflichen Werdegang: Nach dem Studium der Meteorologie arbeitet sie am Meteorologischen Institut Bonn. 2008 entschloss sie sich zu einer Bewerbung beim ESA-Astronautenprogramm, die aber nicht erfolgreich war. 2016 bewarb sie sich erneut, diesmal beim Programm „Die Astronautin“ und ist von 400 Mitbewerberinnen am Ende jetzt eine von zwei deutschen Astronautinnen, die 2021 ins All fliegen werden. Interessante Einblicke in die verschiedenen Tests, die Auswahlinterviews, die Trainingseinheiten mit dem Astronautenanzug unter Wasser, die Parabelflüge und vieles mehr haben genau das erreicht, was Frau Thiele-Eich und das Programm „Die Astronautin“ erreichen wollen: „…mit () Klischees aufräumen, Mädchen ermutigen und ihnen neue Wege und Möglichkeiten aufzeigen.“

Frau Dr. Insa Thiele-Eich ist ein starkes, sympathisches MINT-Vorbild für alle (Mädchen)!

weitere Informationen: https://dieastronautin.de/astronautinnen/insa-thiele/

Foto: Holger Kresslein

Foto: Holger Kresslein

Leseclub der RSB

Der Leseclub der Realschule Bessenbach trifft sich jeden Mittwoch in der siebten Stunde. Vier Schüler und drei Schülerinnen aus der fünften, sechsten und siebten Klasse planen hier wöchentlich unterschiedliche Aktionen, die alle etwas mit Lesen und ihrer Begeisterung dafür zu tun haben. Diese Begeisterung wollen sie weitergeben an ihre Mitschüler, aber auch an Personen außerhalb der Schulgemeinschaft.

Da in unmittelbarer Nähe der Realschule Bessenbach das Seniorenheim Curanum liegt, bietet es sich an, den Kontakt zu den Bewohnern zu suchen und sie mit kurzen amüsanten Geschichten zu erfreuen und für eine kleine Abwechslung im Alltag zu sorgen.

Zum dritten Mal machte sich der Leseclub in der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien nun auf den Weg dorthin. Dort angekommen verteilten sich die motivierten Vorleser und Vorleserinnen auf drei Stockwerke, um die Bewohner mit den vorbereiteten Stücken zu unterhalten. Die Mitglieder des Leseclubs wurden wieder sehr herzlich willkommen geheißen, sangen zusammen mit den Senioren Weihnachtslieder und brachten sogar einem Bewohner ein kleines Geburtstagsständchen. Ihre Mühe wurde mit einem Applaus, strahlenden Gesichtern und einem Schokoladennikolaus belohnt.

Alle freuen sich schon auf ein Wiedersehen im neuen Jahr!

Adventszeit an der RSB

Die Adventszeit ist auch in unserer Schule angekommen...Weihnachtsdekoration, Lichterketten, Plätzchenduft aus der Schulküche, usw. Die 10e hat passend zu ihrem Abschlussmotto ADILETTEN im Werkenunterricht fleißig, wie die Heinzelmännchen, gearbeitet und aus Lindenholz je eine Latsche nachgebaut. Wir wünschen allen eine frohe und entspannte Weihnachtszeit!

Andrea Lindholz an der RSB

Eine gemütliche Vorlesestunde in der Schülerbibliothek passt gut in die Vorweihnachtszeit und ist umso schöner, wenn ein besonderer Gast zum Vorlesen vorbeikommt.

Die Klasse 5 a und die betreuende Lehrkraft der Schülerbibliothek, Frau Klein, kamen letzte Woche in den Genuss einer solchen Vorlesestunde, denn die CSU-Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz hatte sich trotz vieler Termine die Zeit genommen, an der Realschule vorbeizuschauen.

So ganz besinnlich ging es aber trotz Adventsstimmung nicht zu, denn die Schülerinnen und Schüler wurden mit Auszügen aus dem Buch „Hilfe, die Herdmanns kommen“ von Barbara Robinson unterhalten, in dem es um ein ziemlich ungewöhnliches Krippenspiel geht.

Es wurde viel gelacht, so dass diese außergewöhnliche Schulstunde allen in guter Erinnerung bleiben wird.

Andrea Lindholz liest vor

Frau Lindholz besucht die 5a der RSB

MINT-Preis 2019 für Realschule Bessenbach

MINT-Preis 2019 für Realschule Bessenbach

Foto: StMUK/Andreas Gebert

Motivation für MINT: Bayerische Schulen wecken naturwissenschaftlichen Entdeckergeist und Forscherfreude

Ihr beachtliches Engagement trägt sichtbare Früchte: Neun bayerische Realschulen erhielten heute in München den „MINT21-Preis“ für verschiedene Projekte in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT). Die Oberpfalz-Naabtal Realschule wurde mit dem Sonderpreis für ihr MINT-Profil ausgezeichnet. In Bayern gibt es derzeit 71 MINT21-Schulen. Ihr Ziel ist es, in besonderer Weise das Interesse ihrer Schülerinnen und Schüler an den MINT-Fächern zu fördern. Neun dieser Schulen konnten mit ihren Projekten die Jury besonders überzeugen. Sie erhielten aus den Händen von Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger, Dr. Christof Prechtl, dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., und Michael Mötter, dem stellvertretenden Geschäftsführer vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) die mit je 500 Euro dotierten Preise.

Elfriede Ohrnberger gratulierte den Schülerinnen und Schülern stellvertretend für Kultusminister Michael Piazolo. Dabei freute sie sich über den ausgeprägten Forschergeist an den Realschulen: „Die engagierte MINT-Förderung weckt in den Schülerinnen und Schülern naturwissenschaftlichen Entdeckergeist und Forscherfreude. Ich bin überzeugt, dass sie ihre Begeisterung für die Naturwissenschaften später auch erfolgreich in ihr Berufsleben einbringen können. Ein großer Dank gilt allen verantwortlichen Lehrkräften der MINT21-Schulen, die Tag für Tag motivierende Bildungsangebote bereitstellen und unsere Jugendlichen in dieser Begabung fördern.“

Kultusminister Michael Piazolo hatte bereits im Vorfeld betont: „Solche Auszeichnungen motivieren unsere Schülerinnen und Schüler, sich intensiv mit den MINT-Fächern auseinanderzusetzen. Wir brauchen MINT-Nachwuchs, der auch mal kreativ um die Ecke denkt, um zu neuen Ergebnissen zu kommen.“ Diese Fähigkeit hätten die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler hervorragend unter Beweis gestellt, so Piazolo weiter.

Dr. Christof Prechtl erklärte im Namen der vbw: „Die bayerische Wirtschaft braucht dringend qualifizierte MINT-Nachwuchskräfte. Deshalb benötigen wir schon frühzeitig in den Schulen Programme, die die Begeisterung junger Menschen für Technik wecken und fördern. Die MINT21-Initiative an bayerischen Realschulen ist aus Sicht der Wirtschaft genau der richtige Ansatz. Die Perspektiven in diesem Bereich sind groß, schließlich bietet ein Arbeitsplatz in der Metall- und Elektro-Industrie beste Berufsperspektiven. Die Erweiterung der Initiative um digitale Themen ist im Hinblick auf die Arbeitswelt 4.0 von zentraler Bedeutung.“

Der stellvertretende Geschäftsführer des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw), Michael Mötter, ergänzte: „Praxisnahe Bildungsprojekte, die Brücken zwischen den Schulen und der Wirtschaft schlagen, sind uns sehr wichtig. Gerade die MINT21-DIGITAL-Initiative bietet eine gute Möglichkeit des Brückenbaus. Die heute prämierten Projekte zeigen, wie ideenreich die Schulen sind. Viele Projekte machen die Schülerinnen und Schüler fit für eine durch digitale Technik geprägte Arbeitswelt.“

Mit dem MINT21-Preis 2019 wurden ausgezeichnet:
(in alphabetischer Reihenfolge nach Ort, Projektname in Klammern):

Herzog-Ludwig-Realschule, Staatliche Realschule Altötting (Flugzeugmodellbau – Ferngesteuerte Ultraleichtflugzeuge für Innenräume)


Staatliche Realschule Bessenbach (Code Week)

Jacob-Ellrod-Schule, Staatliche Realschule der Evangelischen Ganztagesrealschule Gefrees (Plastik – eine ökologische Herausforderung)


Oberpfalz-Naabtal Realschule, Staatliche Realschule Nabburg mit einem Sonderpreis für ihr MINT-Profil mit den Schwerpunkten Kooperationen und
digitale Förderung


Inge-Aicher-Scholl Realschule, Staatliche Realschule Neu-Ulm Pfuhl (Flipped Classroom – gemeinsam Unterricht vorbereiten und gestalten)

Conrad-Graf-Preying-Realschule, Staatliche Realschule Plattling mit dem Projekt (Nachwuchshandwerkertag)

Oskar-von-Miller-Realschule Staatliche Realschule Rothenburg ob der Tauber (MINT-Tutor*innen)


Knabenrealschule Rebdorf (Knetopoly – Spiel, Spass und elektrische Spannung)

Konrad-Max-Kunz-Realschule, Staatliche Realschule Schwandorf mit dem Projekt (Technik entdecken)
Quelle: https://www.km.bayern.de/pressemitteilung/11723/nr-190-vom-27-11-2019.html

Vorlesetag 2019

Die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen erwartete am 15. November, dem bundesweiten Vorlesetag, ein kurzweiliges Vorlesevergnügen mit Auszügen aus dem Jugendbuch „Gangsta Oma“ von David Walliams.

Die Sechstklässler konnten sich gut in Ben, den jugendlichen Hauptcharakter des Buches hineinversetzen. Dieser muss jeden Freitagabend bei seiner langweiligen Oma verbringen und entdeckt schließlich, dass seine Großmutter einmal die meistgesuchteste Juwelendiebin der Welt war. Die drei Vorleser – der zweite Bürgermeister von Bessenbach Georg Lotz, der ehemalige Polizeibeamte Bernd Herold und der Krimibuchautor Dieter Wölm – brachten ihr Publikum immer wieder zum Lachen ohne jedoch zu viel von dem Buch zu verraten. Dieses kann natürlich in der Schülerbibliothek ausgeliehen werden.

Herzlichen Dank für dieses Vorlesevergnügen und die spannenden Schulstunden in der Schülerbücherei.





Longline, Topspin, Cross

Die diesjährig erstmals ins Leben gerufene Sportklasse der RSB durfte beim TV Bessenbach-Waldaschaff grundlegende Einblicke in den Tennissport erhalten. Mit viel Eifer wurden erste Techniken erprobt und spielerische Formen des Rückschlagspieles kennengelernt.

Die Klasse 5b dankt insbesondere Trainer Wolfgang Haas für sein Engagement und die schöne gemeinsame Zeit auf dem roten Sand!

MINT-Berufe erleben

„MINT-Berufe – für alle, die mehr wollen. Erleb es selbst, bei der MINT-Woche Bayern“
https://www.ausbildungswochen.bayern/

Das hat eine Gruppe Achtklässlerinnen im Walter-Reis-Institut in Obernburg erlebt. In Zusammenarbeit mit Frau Dinkloh von der Agentur für Arbeit konnten dort Mädchen von drei Realschulen der Region einen Einblick in die Theorie und Praxis des 3D-Druck und des CAD gewinnen. Dann wurde unter fachkundiger Anleitung selbst getüftelt, geschraubt, diskutiert und erprobt. Am Ende konnten die Mädchen ihren selbst zusammengebauten, hydraulischen Roboter in Betrieb nehmen. Der Werkstatt-Tag hat den Mädchen sehr gut gefallen. Die konzentrierte Atmosphäre, die interessante Aufgabe, die Arbeit im Team und der Austausch zwischen Schülern verschiedener Schulen machten den Tag zu einer wertvollen Erfahrung. Mit den eigenen Robotern im Gepäck und einem Spiel aus dem Lasercutter machten wir uns wieder auf den Heimweg. Vielen Dank an das Walter-Reis-Institut für die Unterstützung, die tollen Bausätze und die gelungene MINT-Aktion als weiteren Baustein der beruflichen Orientierung.
(A. Köhler)

#KLIMA

Bayerns "Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit" unter dem Motto #KLIMA haben wir uns auch angeschlossen - Projekttage vom 16.-18. Oktober 2019 für alle Jahrgangsstufen. Im Kunstunterricht der 7c sind z.B. folgende Zeichnungen entstanden, eine Visualisierung der Wortbedeutung.

Zudem entstand dieses Gedicht der 10e.

#KLIMA – 10e
Wir versuchen etwas gegen die Umwelt zu machen,
da werden die Politiker lachen.
Im Moment an unserer Schule haben wir das Thema Klima,
das finden die Eisbären bestimmt prima.
Viel zu schnell schmelzen die Pole,
verantwortlich dafür ist auch die verbrannte Kohle.
Denkt an die Meere, an die Fische und Seen,
die Erderwärmung kann ich schon nicht mehr seh‘n.
Ein Thema ist auch das Meer,
Wir fischen es komplett leer!

(J.Palmer)

Anna Lebert, 7c

Jonas Büttner, 7c

Emilia Sauer, 7c

Hohe Auszeichnung für RSB-Schuler

Der Schüler Tristan Hohnen (9a) hat im März 2019 eines der besten PET-Examen in Bayern abgelegt. Frau Petra Leuner von der MB-Dienststelle überreichte ihm eine Urkunde über diese hohe Auszeichnung im Juli 2019 persönlich.

Well done, Tristan!

Tristan Hohnen: One of the best!

Leseförderung an der RSB

Ein Klassenzimmer der Realschule Bessenbach: 26 Fünftklässler stecken paarweise die Köpfe zusammen, halblautes Gemurmel ist zu hören. Die Schüler und Schülerinnen haben einen Text vor sich liegen, den sie gemeinsam lesen. Die Lehrkraft hält sich im Hintergrund, denn die Schüler wissen genau, was zu tun ist und arbeiten in ihrem eigenen Tempo. Ist der Text einmal laut gelesen, geht es wieder von vorne los.

Dieses Lautlesetraining ist Teil der so genannten Lesekompetenzstunden, die seit diesem Schuljahr an der Realschule Bessenbach angeboten werden. In dieser Stunde, die einmal wöchentlich für die fünften Klassen stattfindet, sollen die Schüler üben, flüssiger zu lesen.

Dies ist jedoch nur ein Teil der Leseförderung an der RSB, denn neben gezieltem Lesetraining sollen die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen immer wieder mit Büchern in Kontakt kommen, um durch häufigeres Lesen schneller und sicherer zu werden. Deshalb stehen für Vertretungsstunden Bücherkisten bereit, die die Lehrkräfte mit in die Klassen nehmen können.

Auch im regulären Unterricht wird den Schülerinnen und Schülern regelmäßig ein Buch angeboten. Für die fünften und sechsten Klassen stehen jeweils zwei Klassensätze zur Verfügung, die über das Schuljahr verteilt gelesen werden. Die fünften Klassen lesen beispielsweise „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel. Die Anschaffungen für die siebte und achte Jahrgangsstufe laufen bereits.

Pause an der Realschule Bessenbach: In einem Raum sitzen Mädchen und Jungen auf den gemütlichen Sofas oder liegen auf den Sitzsäcken am Boden – sie halten alle ein Buch in der Hand. Sie befinden sich in der Schülerbibliothek, die in den Pausen von Schülern aus den achten Klassen betreut wird. Die Schülerinnen und Schüler genießen hier ihre freie Zeit mit Lesen oder leihen sich ein Buch für zu Hause aus.

Hier findet man jedoch auch viele Sachbücher, die für Projekte der einzelnen Fächer, für Referate oder Buchvorstellungen genutzt werden können. Der Bestand der Schülerbibliothek ist deshalb auf die Fächer abgestimmt.

In der Schülerbibliothek finden über das Schuljahr verteilt verschiedene Aktionen statt. Neben dem bundesweiten Vorlesetag im November und dem Welttag des Buches, dürfen Aktionen zu Weihnachten und Ostern beispielsweise nicht fehlen. Einmal in der Woche treffen sich hier lesebegeisterte Schüler im Leseclub, der als Wahlfach am Nachmittag angeboten wird.

Die Leseförderung nimmt an der Realschule Bessenbach eine zentrale Stellung ein, da Lesen die Voraussetzung für alle Lernprozesse ist. In jedem Fach wird diese wichtige Schlüsselqualifikation benötigt. Dabei zählt jedoch nicht nur, dass Lesen die Rechtschreibleistung und die Ausdrucksfähigkeit verbessert oder die Kreativität fördert - auch die soziale Komponente des Lesens ist für unseren schulischen Alltag wichtig. Durch die „Begegnung“ mit unterschiedlichen Charakteren aus Büchern lernen die Schüler sich in andere Personen hineinzuversetzen; sie entwickeln Empathievermögen und somit größeres Verständnis für ihre Mitmenschen. Eine wichtige Voraussetzung für einen verantwortungsbewussten jungen Menschen, der nach der zehnten Klasse unsere Schule verlässt.


J. Klein

Impressionen von "The Slug in the shoe"

Das White Horse Theatre war wieder an der RSB zu Gast und spielte "The slug in the shoe" vor den 6. und 7. Klassen.
Fotos mit freundlicher Genehmigung des White Horse Theatre.

Mountainbiker wieder ergolgreich

Am 31. Mai fand der Regionalentscheid im Mountainbiken in Waldaschaff statt mit 225 Teilnehmern in 55 Teams aus über 20 Schulen. Mit am Start war auch das sehr erfolgreiche RSB-Team: Jakob Grimm (7a), Silas Holeschek (7e) Roman Weryszko (8f), Mario Bieber (9c) und David Haun (9e) sicherten sich in der Wettkampfklasse III den 2. Platz!

Zuerst stand der obligatorische Technikparcours auf dem Programm: Hier mussten die Teilnehmer Treppen, Rüttelpisten, kombiniert mit einem schmalen Steg, North-Shore-Hindernisse, einen Klötzchen-Transport-Parcours und Hindernisdurchfahrten bewältigen. Im anschließenden Rennen drehten die Teilnehmer auf dem MTB-Kurs drei Runden, die drei Zeitschnellsten pro Team kamen in die Wertung. Neben der tollen Mannschaftsplatzierung konnten sich David Haun und Jakob Grimm sogar eine Top Ten-Platzierung bei den Rundenergebnissen in ihrer stark besetzen Altersklasse sichern! Auch hier geht ein Dankeschön an die Helfer und Begleiter, die an diesem Tag bei der Betreuung aktiv waren.

Fotos der Code week

Code week Nachlese

klicken Sie auf die Pfeile neben dem Bildstapel, um sich die Bilder anzusehen.

Code week 2018 / #nichtegal

Mit dem #NichtEgal-Aktionstag setzt die Staatliche Realschule Bessenbach in Zusammenarbeit mit der Initiative #NichtEgal den vorläufigen Schlussakkord hinter die Themenwoche Code Week Bessenbach.
Die digitale Transformation und deren Zugangswege wirken als Verstärker beispielsweise in den Bereichen Konsum, Medizin, Industrie, Kommunikation und nicht zuletzt auch in der Politik. Auf all diesen Gebieten wird das Wissen um die Funktionsweise von Algorithmen unablässig, um Ursache und Wirkung einzelner Phänomene besser verstehen zu können. Somit ergibt sich aus dem Grundgedanken der EU Code Week - einer 2013 von der Europäischen Union ausgerufenen Themenwoche - für uns die logische Verknüpfung zwischen Programmieren und Medienkompetenz. Letztere ist die Basis heutiger Heranwachsender für eine verantwortungsvolle Gestaltung der eigenen Zukunft. Mit 122 Unterrichtssequenzen und 11 Workshops zu Themen aus Informatik, MINT, Wissenschaft, Medien, Demokratie, Zivilcourage und Umwelt stellte sich die Staatliche Realschule Bessenbach dieser Herausforderung und setzte ein Ausrufezeichen in Richtung Zukunft. Neben themenorientiertem Regelunterricht gab es während der Aktionswoche Angebote des lokal ansässigen Vereins Schaffenburg e. V., der Repair Cafés Aschaffenburg und Hanau, der Initiative Girls’ Day, der Hochschule Würzburg-Schweinfurt sowie unseren hauseigenen Makerspace mit Löt- und Programmierexperimenten.
Des Weiteren ergänzten die Workshops “bildmachen” (JFF - Institut für Medienpädagogik zur Prävention religiös-extremistischer Ansprachen in Sozialen Medien) und die Initiative “#NichtEgal” das Angebot der Code Week Bessenbach.
Vier Exkursionen im Programm bezogen außerschulische Lernorte ein. Dabei besuchten Klassen das M!ND-Center am Mathematischen, Informationstechnologischen und Naturwissenschaftlichen Didaktikzentrum der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, das Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, das experiMINTa Science Center sowie die HABA Digitalwerkstatt in Frankfurt a. Main.
Google Expeditions bescherte den Schülern Ausflüge der besonderen Art in Form von virtuellen Rundgängen, z. B. nach Tokyo, New York City, das alte Ägypten und zum Mond. Nicht zuletzt, weil eine solche Woche alle Beteiligten aus ihrer Komfortzone lockt, den Schülern vielfach Verantwortung übertragen wurde, zahlreiche Chancen für kreatives Arbeiten, kritisches Denken und Vernetzung geboten wurden, fällt das Fazit zur Code Week Bessenbach durchweg positiv aus und motiviert für zukünftige weitere Veranstaltungen.
(Text: Andreas Grefenberg)

Vorlesetag 2018

Die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen erwartete am 16. November, dem bundesweiten Vorlesetag, ein spannendes Vorleseabenteuer, das sehr gut zum diesjährigen Motto „Natur und Umwelt“ passte.

Auszüge aus dem Jugendbuch „Allein in der Wildnis“ von Gary Paulsen schilderten auf sehr anschauliche Weise, wie der 13-jährige Brian nach einem Flugzeugabsturz allein in den Wäldern Kanadas auf sich gestellt ist.

Wir danken unseren Vorlesern, dem Bürgermeister von Haibach und stellvertretenden Landrat Andreas Zenglein, dem Bürgermeister von Bessenbach Franz Straub, unserem ehemaligen Schulleiter Werner Neger und unserer Schulleiterin Isolde Schindler-Duschl herzlich für dieses Vorlesevergnügen und die spannenden Schulstunden in der Schülerbücherei.

Herr Straub (Bürgermeister d. Gemeinde Bessenbach)

Herr Zenglein (Bürgermeister der Gemeinde Haibach)

Herr Neger (ehemaliger Schulleiter der RSB)

"Die Beere" ausgezeichnet

Gute Schülerzeitungen konnten heute (5.11.2018) mit dem Preis Die Raute der Hanns-Seidel-Stiftung bei einem Festakt ausgezeichnet werden. „Guter Journalismus ist unverzichtbar für eine funktionierende Demokratie und freie Berichterstattung stellt einen wesentlichen Anteil für die Entwicklung einer offenen Gesellschaft dar. Ich freue mich sehr, dass so viele Schülerinnen und Schüler in Bayern diese Verantwortung übernehmen und dabei ebenso neugierig wie ehrlich und kritisch in ihren Schülerzeitungen über Gesellschaft und Schule berichten“, erklärte Kultusminister Bernd Sibler zur Preisverleihung. Eine Jury, die sich aus Journalisten und Vertretern der Hanns-Seidel-Stiftung zusammensetzt, traf ihre Auswahl unter rund 170 Einsendungen. Die 16 Sieger erhielten die Trophäe Die Raute (in Anlehnung an die Raute im Stiftungs-Logo) sowie 300 Euro Preisgeld.

Ministerialdirektor Herbert Püls betonte in seiner Laudatio „die ganz besonderen Fähigkeiten“, die sich in den „erstklassigen grafischen Gestaltungen, der professionellen Auswahl und den tiefgründigen Texten der Schülerzeitungen widerspiegeln. Wer weiß, vielleicht hören wir schon bald Ihre Stimme im Radio, sehen Ihre Beiträge im Fernsehen oder lesen Ihre Kommentare in der Tageszeitung“, ermunterte der Vertreter des Kultusministeriums die erfolgreichen Nachwuchsredakteure. Für die Hanns-Seidel-Stiftung, die den Preis ausschreibt, überreichte Stiftungsvorsitzende Professorin Ursula Männle den Gewinnern die begehrte Trophäe Die Raute mitsamt Urkunden und Preisgeld. Sie machte zugleich auf die vielfältigen Fördermöglichkeiten durch die Stiftung aufmerksam, „die neben dem kostenfrei beziehbaren Leitfaden `1x1 der Schülerzeitung` auch zusätzliche Seminare im Medienzentrum unserer Bildungsstätte Kloster Banz beinhalten. Diese sind zugeschnitten auf Macher und Betreuungslehrer, damit gute Schülerzeitungen noch besser werden können".

Die Gewinner im Schülerzeitungswettbewerb „DIE RAUTE“ 2018 sind:

Realschule:
Die Beere; Staatliche Realschule Bessenbach (Kreativität und Gestaltung)

hilde; Staatl. Realschule Kemnath (Journalistischer Einzelbeitrag)

Pen(n)house 2018; Staatliche Realschule Kempten (Informationsvielfalt)

(Pressenmitteilung der Hanns-Seidel-Stiftung)

Foto: Hanns-Seidel-Stiftung

Das Siegerteam Die Beere mit Ministerialdirektor Herbert Püls (l.), Juryvorsitzende Stefanie von Winning (2.v.l.) und Stiftungsvorsitzende Prof. Ursula Männle (r.)

#Wirsindmehr

Die „Anti – Rassismus – Straße“ nimmt an der RSB im Rahmen der Aktion #Wirsindmehr so langsam ihren Lauf. Mehrere Klassen haben sich mittlerweile daran beteiligt und wir sind gespannt, wie es weitergeht (PAL / WIR)

Schulentwicklungstag 2018

400 Teilnehmer beschäftigten sich beim Schulentwicklungstag, der am 2. Oktober an der Uni Würzburg stattfand, mit den Chancen und den Herausforderungen der Digitalisierung für die Bildung.

Während der Workshops zeigten Lehrkräfte aller Schularten Unterrichtsbeispiele. Sie hatten sich auf den Weg gemacht, neue Lehr- und Lernformen ausprobiert und gaben den Teilnehmern Einblicke und Informationen, wie die Medienkompetenzen im Rahmen des LehrplanPlus geschult werden können. Studienrat Andreas Grefenberg von der Staatlichen Realschule Bessenbach zeigte anhand von Unterrichtsbeispielen, wie er Medien zur Unterrichtsvorbereitung, -durchführung und -nachbereitung nutzt. Er gab auch Einblicke in MEBIS und präsentierte gelungene Umsetzungsbeispiele. „Unsere Schülerinnen und Schüler nutzen selbstverständlich Medien. Wir können Sie da abholen und haben dadurch mehr Möglichkeiten zu interagieren und in Kontakt zu kommen“, sagte Grefenberg.

In Unterfranken ist die Realschule Bessenbach neben den Realschulen in Ochsenfurt, Alzenau und Großostheim eine Referenzschule für Medienbildung. Hier gibt es bereits ein Mediencurriculum, einen Fortbildungsplan und einen Ausstattungsplan.

Schulfest 2018

10 Jahre Realschule Bessenbach – Bayern feiert

Ganz Bayern? Selbstverständlich! Denn neben den Jubiläen „200 Jahre Verfassungsstaat Bayern“ und „100 Jahre Freistaat“ die es zu feiern galt, reihte sich am vergangenen Dienstag, den 24.07. auch die Realschule Bessenbach auf Grund ihres 10-jährigen Bestehens mit einem groß angelegten Schulfest in die Reihe der Jubilare ein. Neben dem stellvertretenden Landrat Herrn Zenglein, dem Bürgermeister von Bessenbach, Herrn Straub, der Schulleiterin Frau Schindler-Duschl, kam auch der „Gründungsvater“ der RSB, Herr Neger als Gratulant zu Wort und überbrachte Glückwunsche. Im Anschluss daran trug jede Klasse zum Gelingen des Festes bei. So konnten interessierte Eltern und Gäste neben diversen Programmhighlights wie den Laufacher Fingerhaklern (Organisation Klasse 5a), einer Persiflage des Stückes „Der Jäger vom Silberwald“ (Klasse 6c), einem besonderen Bavaria-Preisquiz (Klasse 9b) und einer echt bayerischen Modenshow (SMV) sich vor allem in traditionellen bayerischen Disziplinen wie dem „Maßkrugstemmen“ (Klasse 8b), dem „Bierbankbouldern“ (Klasse 8e) und einem „Bayerischen Zirkeltraining“ (Klasse 6a) messen. Aber auch für das leibliche Wohl aller Besucher wurde an diesem Tag gesorgt. Neben Fruchtspießen und Cocktails (Klasse 7b) gab es beispielsweise Waffeln (Klasse 7a), ein Kuchenbüffet (Klasse 7d) und klassisches vom Grill (Elternbeirat). Für einen zünftigen Abschluss sorgte schließlich die schuleigene Blaskapelle, die für diesen besonderen Tag extra ins Leben gerufen wurde. Für alle Beteiligten ein rundum gelungenes Fest, dessen Einnahmen den Grundstock des neu gegründeten Fördervereins der Realschule bilden werden. So lässt sich´s feiern!

Programm Schulfest 24.07.2018

Hier finden Sie das Programm [189 KB] .
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

10 Jahre Realschule Bessenbach - Bayern feiert

Am 16.09.2008 öffnete die Realschule Bessenbach erstmals ihre Türen für den Unterricht: Für ca. 450 Schülerinnen und Schüler, 28 Lehrkräfte, zwei Sekretärinnen und einen Hausmeister startete das Unternehmen: „Wir werden eine Schule!“ Seitdem ist viel passiert – hunderte Schülerinnen und Schüler haben an unserer Schule ihren Abschluss geschafft, tausende Stunden Unterricht wurden erteilt, zehntausende Noten wurden gemacht; es fanden Klassenfahrten und Exkursionen, Elternabende und Sportveranstaltungen und vieles, vieles mehr statt. Zehn Jahre RSB – sicher ein Grund zum Feiern. Und wir feiern nicht alleine: Ganz Bayern feiert mit, denn unser 10-jähriges Schuljubiläum fällt in das Jahr, in dem der Freistaat Bayern seinen 100. Geburtstag begeht und es 200 Jahre her ist, dass Bayern erstmals eine Verfassung bekam.

Deshalb findet am Dienstag, dem 24.07.2018 an unserer Schule ein Schulfest statt, das ganz im Zeichen der drei Jubiläen stehen wird. Ab 13.00 Uhr startet unser abwechslungsreiches Programm auf dem Schulgelände. Ab 13.30 Uhr gibt es im halbstündigen Wechsel Show-Acts auf der Bühne, aber nicht nur dort: Auf dem ganzen Schulgelände gibt es durchgängig bis 16.00 Uhr Aktionen, Attraktionen und Ausstellungen rund um die RSB und Bayern. Ab 16.00 Uhr klingt dann das Schulfest auf dem Pausenhof bei Blasmusik, Essen und Trinken aus. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein: Der Elternbeirat betreibt auf dem Schulhof einen „Biergarten“ und einzelne Klassen verköstigen die Gäste mit kleineren und größeren Leckereien.

Und noch etwas: Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Realschule Bessenbach wird ein Förderverein gegründet werden. Wer sich mit unsere Schule verbunden fühlt, kann an diesem Tag Mitglied im neuen Förderverein der RSB werden und so das Leben und Lernen an seiner (ehemaligen) Schule weiter und neu unterstützen. Herzliche Einladung ergeht an alle Eltern und Angehörigen der derzeitigen Schülerinnen und Schüler, an die ehemaligen Schülerinnen und Schülern mit ihren Eltern und Angehörigen sowie allen, die sich der Realschule Bessenbach verbunden fühlen. Wir alle freuen uns auf zahlreiche Besucher. Feiert mit uns in bayerisch weiß-blau und Richtig-Schön-Bunt.

White horse theatre an der RSB

Am 15.5.18 wurde vom White horse theatre das Stück "Silver Jane" an der RSB aufgeführt. Die Geschichte eines Waisenkindes, das sich als Superheldin entpuppt und das Universum rettet, war spritzig inszeniert und bezog vielfältig die Schüler mit ein. Die Schauspieler waren Ian Archadeacon, Lauren Donovan, Hannah Abbot und Oliver Aitchinson. Die Schüler der 6. und 7. Klassen hatten im Anschluss Gelegenheit, den Schauspielern Fragen zu stellen auf diese Weise ihr Englisch zu erproben. Danach konnten sich die Schüler auch Autogramme geben lassen.

Breakdance meets benchball

Am 04.05.2018 war es wieder soweit, das alljährliche Benchball-Turnier stand für alle 7. und 8. Klassen auf dem Programm der RSB. Am Ende konnten setzten sich die Jungs und Mädels des „FC Bizeps“ (Klasse 7e) durchsetzen und bekamen dafür den Sieger-Pokal vom Vorjahressieger überreicht.

Dass sich Schüler und Lehrer gemeinsam auf einer Spielfläche treffen, mit einer sichtlichen Freude um den Sieg wetteifern, sorgt jedes Jahr für äußerst positive Resonanz bei allen Beteiligten. Daher zählt das prestigeträchtige „Schüler-Lehrer-Duell“ zum Highlight beim Benchballturnier.

Kurz vor dem Schüler-Lehrer-Duell heizten die vier Jungs von „2-Extreme“ so richtig ein. Die Breakdance-Gruppe traten mit dem amtierenden Deutschen Meister und WM-Finalisten, Gtc Duc Trinh, dem Vizedeutschen Meister des Vorjahres, Ditto Winterstein, dem Headspin-Master, Marc Möhres, sowie dem langjährigen Coach und B-boy Allround-Talent, Thomas „Baggy“ Bagdas auf. Die Tanzeinlagen und Skills waren atemberaubend und faszinierten alle Schüler der 5. bis 8. Klassen, die sich diesen Auftritt, inklusive einer Zugabe, nicht entgehen ließen.